Old Man’s Child – „Slaves Of The World“ ab sofort erhältlich!


Slaves Of The WorldNa, den Eurovisions Song Contest geschaut und sich über Norwegen gefreut? Ja? Dann dürftet ihr hier auf der falschen Webseite sein. Aber wenn ihr andere Musik aus Norwegen mögt, dann hab ich vielleicht eine interessante Info für Euch, den das 7. Studio-Opus „Slaves Of The World“ der norwegischen Black Metaller OLD MAN’S CHILD is ab sofort in den Läden und als Download erhältlich!

Zum Antesten gibt es dazu noch den brandneuen Track „Ferden Mot Fiendens Land“ auf der offiziellen MySpace Seite der Band: http://www.myspace.com/officialoldmanschild

Mastermind Galder kommentiert:
„Es ist soweit, das neue OLD MAN’S CHILD Albums ist draußen! Damit ihr noch mal was zum Reinhören bekommt, gibt es nun den neuen Song „Ferden Mot Fiendens Land“, was so viel heißt, wie „die Reise ins Feindesland“ auf MySpace. Ich hoffe, der Track gefällt euch!“

„Slaves Of The World“ ist als schickes 5-seitiges CD Digipak in Kreuzform erhältlich, welches auch eine Neuaufnahme des Klassikers „Born Of The Flickering“ aus den „Vermin“ Sessions als Bonustrack enthält. Der Song war bisher nur in Japan veröffentlicht worden. Die Digipak Version beinhaltet auch ein anderes Coverartwork als die Standard CD, welches ebenfalls von Gustavo Sazes (Firewind, God Forbid, Krisiun, etc.) kreiert wurde.

Auch ein schicker Albumtrailer zu „Slaves Of The World“ wurde heute gepostet, also schaut mal rein:

{youtubejw}y0-IRWK5EPA{/youtubejw}

OLD MAN’S CHILD ist die ursprüngliche Band von Dimmu Borgir Gitarrist Galder, der hier als Komponist, Gitarrist, Keyboarder und Sänger tätig ist. Ganz im Stile der Vorgängeralben holte sich der talentierte Multiinstrumentalist wieder einen hochkarätigen Gast-Schlagzeuger mit ins Boot und zwar Peter Wildoer (Darkane, Pestilence, ex-Arch Enemy, etc.), der für einen gnadenlosen Rhythmus-Punch sorgte. Bei der Produktion verließ sich Galder erneut auf Fredrik Nordström / Studio Fredman (Opeth, In Flames, Dimmu Borgir, etc.), der auch schon die beiden Vorgängeralben „In Defiance Of Existence“ (2003) und „Vermin“ (2005) mit einem tadellosen Sound veredelt hatte.

Für weitere Infos besucht:
http://www.myspace.com/officialoldmanschild

Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.