MUNDTOT – Endzeit


Mundtot - EndzeitWenn man diese Scheibe hört, könnte man meinen, dass man es mit ein paar alten Haudegen aus der Musikbranche zu tun hat. Leuten, die zu Zeiten von UKW, Extrabreit, Public Image Ltd., Siouxsie and the Banshees, Wire, Joy Devision oder auch The Cure schon sehr aktiv waren. Dass es sich bei Mundtot allerdings um 3 recht junge Münchner handelt – das glaubt man erst, wenn man es definitiv weiß.

Die Wurzeln, die bei eben oben genannten Bands liegen, sind unüberhörbar. Nur spielen Mundtot so unbekümmert und lässig gekonnt ihre Mischung aus diesen Elementen, dass man sich gleich wieder wundern muss – denn „Endzeit“ ist eine Debüt-EP.

Gleich mit dem Song „Endzeit“ schrammeln sie los wie die Jungs um Kai Havai zu ihren besten Zeiten – wenn sie heute spielen würden… Im nächsten Song (Gaia) hört man dann auch das erste Mal den Zwiespalt, in dem Mundtot zu stecken scheint. Trauer und Wut so dicht beieinander. Aber in einer selten gehörten perfekten Harmonie. „Wintersturm“ legt los, dass dieser Track seinem Namen alle Ehren macht… Einzig „haltet die Welt an“ kann nicht wirklich überzeugen. Dieser Track klingt nach x-mal schon gehört und dürfte einfach ein Füller sein. Schade eigentlich.

Denn nicht nur mit „Virus Mensch“ zeigen Mundtot, dass sie nicht nur eine Musik machen, die viele nur noch von alten Vynilscheiben her kennen, sondern dass sie auch was zu sagen haben. Etwas, was sie herausschreien müssen. Und das perfekt verpackt in Punkrythmen, Wave-Gitarren und Synthiepop-Elementen.

Die Scheibe entfaltet bei öfterem Zuhören ein Potential, das man ihr auf den ersten Ton gar nicht zutraut. So rau, ungeschliffen und billig sie manchmal auch klingen mögen – so eingängig, vielsagend und einfach die Zeit des Hörens lohnend sind die Tracks von „Endzeit“.

Und wer sich davon selber überzeugen will – der kann die EP jetzt schon kostenlos bei afmusic runterladen. Oder aber ab dem 16. April kauft man sich die CD. Meine Empfehlung geht zu beidem. So hat man die Musik schon heute und kann die Künstler dennoch unterstützen… auf dass wir noch mehr Veröffentlichungen von ihnen bekommen. Verdient haben sie es. Und wir.

VÖ: 15.03.2010 digital / 16.04.2010 CD

01. Intro (0:49)
02. Endzeit (3:29)
03. Gaia (3:34)
04. Wintersturm (3:27)
05. Virus Mensch (4:40)
06. Xenophobia (4:14)
07. Haltet die Welt an (2:46)

Download-Link

www.myspace.com/mundtot

mundtot.bandcamp.com

 

 


Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.