DIE KRUPPS – Als wären wir für immer


Die Krupps - Als wären wir für immer13 lange Jahre ist es schon her, seit Die Krupps das letzte Mal neue Songs veröffentlicht haben. Mit der einen Ausnahme auf dem „Too much history“-Best-Of-Krupps-Album. Aber Die Krupps kommen 2011 mit einem kompletten, neuen Album und haben jetzt schon die EP „Als wären wir für immer“ veröffentlicht. Und was das für eine Veröffentlichung ist. Die Legenden um Jürgen Engler kommen wieder zu ihren Wurzeln zurück und geben so elektronischen Klängen viel mehr Raum und Entfaltungsmöglichkeiten, als man es von den letzten doch sehr metal-lastigen Veröffentlichungen gewöhnt war und wohl auch für die Zukunft der Krupps erwartet hatte.

Schon der Opener „Beyond“ ist nicht nur eine Zusammenarbeit mit den Industrial-Rockern Vigilante aus Chile, sondern auch ein echtes Highlight und gleichzeitig eine wirkliche Überraschung. Für viele Krupps-Fans dürfte der Song etwas zu glatt, zu schnell ein Ohrwurm werden – aber er zeigt, dass Die Krupps nicht einfach nur versuchen an alte Erfolge anzuknüpfen, sondern auch, für Die Krupps, Neues wagen. Diesen Song gibt es übrigens dann auch noch als Remix von Unheilig – dürfte wohl die Revanche für den Krupps-Remix von „Spiegelbild“ sein. Aber dass dieser glattere, getragenere Sound kein Ausrutscher oder Zufall war, beweist der folgende Track „The Chameleon Man“. Treibender, kraftvoller, EBM-lastiger als „Beyond“ – ja, absolut und definitiv, aber halt auch noch ohne die typischen Krupps-Kanten und -Ecken. Die gibt’s auch nicht im noch etwas besser klingenden Vigilante-Remix, der auch vertreten ist. Würden diese 2 Nummern von irgendwem kommen, wären es wohl in aller Kritiker-Augen und Ohren absolute Perlen – von den Krupps erwartet man aber irgendwie noch ein kleines bisschen mehr. Schließlich werden Die Krupps nicht umsonst von Bands wie Sisters of Mercy oder Paradise Lost als Vorbilder genannt.

Und dass sie diese Nennung nicht umsonst haben, das beweisen Die Krupps dann allerdings mit den zwei deutschsprachigen Songs „Die Macht“ und dem Titeltrack „Als wären wir für immer“. Hier gibt es sie dann, man möchte schon fast „endlich“ sagen, diese genialen Krupps-typischen Elemente, die diese Songs zu düsteren, kalten, brachialen und doch auch melodiösen Industrialmeisterwerken werden lassen. Allein diese 2 Songs rechtfertigen den Kauf der kompletten EP mehr als genug.

Abgerundet wird der ganze Spaß noch von einer neuen Version von Propaganda’s Dr. Mabuse. In meinen Augen das schwächste Stück, nicht weil Dr. Mabuse nicht toll wäre – aber weil mir die Version von Propaganda einfach besser gefällt. Von Cover-Version möchte ich in diesem Fall allerdings nicht reden, schließlich war Ralf Dörpers ja auch Mitglied von Propaganda und maßgeblich an Dr. Mabuse beteiligt. Der Memphis-Remix orientiert sich dann auch etwas stärker an der Propaganda-Version und gefällt mir deswegen auch etwas besser.

Insgesamt hinterlassen Die Krupps bei mir einen starken, frischen Eindruck mit diesen 5 Songs und 3 Remixen und ich freue mich einfach schon auf das neue Album in 2011. Diese EP lässt wirklich hoffen und steigert die positiven Erwartungen deutlich mehr, als wenn es nur eine Ankündigung eines neuen Studio-Albums der Krupps gegeben hätte.

1. Beyond
2. The Chameleon Man
3. Die Macht
4. Dr. Mabuse
5. Als wären wir für immer
6. Beyond (Unheilig Remix)
7. The Chameleon Man (Vigilante Remix)
8. Dr. Mabuse (Memphis Remix)

 

 

 


Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.