RSS-Feed, Twitter und und und


Es ist das alte Leid. Da will man eigentlich nichts anderes machen, als hier News, Reviews und so einiges anderes posten, und dann fehlt einfach die Zeit. Ganz davon abgesehen davon, dass ja auch noch ein Interview mit SLENDER FLAME geplant ist. Auch schon mal auf diesem Weg: Entschuldigung, ich meld mich bei euch, will das Interview wirklich machen. Schon allein, weil „Farben“ wirklich ein mehr als nur gelungener Song ist! Gibt aber noch ein paar Gründe mehr…

Aber zurück zum Grund dieses Posts: Nach der Umstellung von Joomla auf WordPress ging dann auch mal endlich der RSS-Feed vernünftig. Und nachdem ich selbigen immer wieder kontrolliert habe und er immer valide (also perfekt) war, hab ich neurostyle mal bei bloggerei, RSS-Verzeichnis etc. angemeldet. Und natürlich gab es ab genau diesem Moment Probleme mit dem RSS-Feed. Dolles Ding halt, wie immer. Mittlerweile gibt es den Feed in 2facher Ausführung. Einmal WordPress-typisch unter http://www.neurostyle.de/feed/ und dann auch noch als Feedburner-Feed unter http://feeds.feedburner.com/Neurostyle. Und glücklicherweise funktioniert mindestens einer von beiden jetzt auch bei den angemeldeten Seiten. Nachdem ich mehr über RSS-Feeds gelesen und gelernt habe, als ich jemals wollte.

Gleichzeitig habe ich die Werbung auf neurostyle etwas umgestellt. So werden jetzt von verschiedenen Anbietern unterschiedliche Werbungen eingeblendet und auch über eine Statistik erfasst. Was keine Klicks/Verkäufe hat, fliegt mittelfristig raus. Es ist ja leider nicht so, dass ich mit neurostyle Geld verdienen würde, aber das monatliche Minus ein bisschen mehr reduzieren, wäre schon schön. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

Apropos RSS-Feed: der ist ja dazu da, dass man ziemlich schnell weiß, was auf der Seite steht, ohne immer direkt selber nachschauen zu müssen. Wobei mir natürlich jeder Besucher lieber ist als jemand, der nen Feed anschaut, aber egal, ich biete den Feed ja trotzdem an. Und so was ähnliches kommt demnächst dann auch für Twitter dran. Sprich: jeder Artikel, der auf neurostyle veröffentlicht wird, ist dann auch ein Tweet. Mit Überschrift und Direktlink. Und wenn jemanden die Überschrift interessiert, kann man so dann direkt zu dem Artikel springen.

Ich hoffe, dass diese Neuerungen neurostyle für euch noch interessanter und vor allem komfortabler machen.

Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.