(Endlich?) Wieder da!


Leider war ich nach meiner Krankheit gleich wieder von einem Rückfall beglückt worden – noch heftiger und stärker wie jemals zuvor. Nach diversen (Krankenhaus-)Untersuchungen, einem Haufen Medikamenten und einer (sehr) langen Genesungsphase war ich eine zeitlang am Überlegen ob ich das Projekt „neurostyle“ einstellen soll. Es gab (und gibt) einige Gründe die für so einen Schritt sprechen:

  • neurostyle kostet sehr viel Zeit, mehr als irgendein anderes meiner Internetprojekte. Dadurch habe ich natürlich auch weniger Zeit für ander Projekte. Projekte mit denen ich den Lebensunterhalt von meiner Lebensgefährtin und mir verdiene.
  • neurostyle kostet Geld. Im Gegensatz zu den meisten meiner anderen Internetprojekte zahle ich bei neurostyle drauf. Jeden Monat. Seit Jahren. Und zwar ganz effektiv und nicht nur weil ich in der Zeit mit andern Projekten mehr Geld verdienen könnte. Auch wenn ich es, zum Glück, verschmerzen kann – so ist es doch ein negativer Punkt.

neurostyle ist also eigentlich nicht sinnvoll, jedenfalls nicht für unser konkretes Leben.

Auf der anderen Seite ist diese Musik aber auch einfach mein Leben. Ich könnte mir keinen Tag ohne Musik vorstellen. Musik die mich mitreißt oder Musik die tief in meine Seele schaut und tiefliegende Gefühle auszudrücken vermag. Und neurostyle macht Spaß. Es ist einfach toll wenn man eine CD hört und weiß das sie erst in einem Monat erscheint. Es ist toll wenn man sich mit Musikern unterhält, erfährt was sie mit  diesem oder jenem Song ausdrücken wollten – und bei einem selber mit eben diesem Song bewegt haben. Manchmal sind das 2 komplett verschiedene Welten. Welten die sich in diesen Gesprächen gegenseitig bereichern und wo im besten Falle beide Seiten (positive) Schlüsse daraus ziehen können. Und es ist einfach toll wenn man sich mit diesen Menschen vielleicht 1-2 Jahre später sich wieder trifft und so ein Gespräch dann sogar noch weiterentwickeln kann. DAS spricht definitiv für neurostyle. Und das eine oder andere Konzert natürlich auch 😉

Deswegen habe ich mich nach langer Überlegung entschlossen neurostyle doch weiter zu führen. Mittelfristig sogar noch deutlich stärker und professioneller, u.a. durch Mitarbeiter. Doch dazu im September mehr. Jetzt bin ich erstmal wieder da und starte, mehr oder wenige genesen, auf jeden Fall aber endlich auch wieder richtig arbeitsfähig, wieder durch. Ab sofort dürft Ihr Euch auf mehr aktuelle News, Reviews und Interviews denn je freuen. Vor allem den Review- und Interview-Bereich will ich in Zukunft stärken. Natürlich wird es auch wieder die aktuellen DAC-Charts geben. Ich hoffe das ist auch in Eurem Sinne und würde mich über ein Feedback wirklich freuen. Supergerne natürlich auch mit Euren Anregungen und Wünschen, was und worüber auf neurostyle.de in Zukunft berichtet werden soll.

Euer

Andreas

Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.