OMNIA – Live On Earth


OMNIA - Live On EarthAls „die beste und letzte CD, die OMNIA jemals machen werden“ bezeichnete Frontman Steve das neue Werk. Womit er für einigen Wirbel sorgte und vielleicht auch bei euch gerade einen kleinen Herzstillstand ausgelöst hat. „Nehmt das nicht so ernst, das mit der letzten CD haben wir nur so geschrieben, weil Ende des Jahres bekanntlich die Welt untergeht“, weiß jedoch Jenny zu beruhigen. Und Steve fügt hinzu: „Außerdem sollte alles, was Du machst so sein, als wenn es das letzte ist, was Du tust. Das haben wir eigentlich damit gemeint.“ Man muss sich also keine allzu großen Sorgen machen, es wird auch weiterhin neue Alben von den liebenswert-verrückten Erfindern des Paganfolk aus dem Nachbarland geben.

Aber zurück zum vorliegenden Album „Live On Earth“. Laut Plattenfirma „das erste Live Album von OMNIA“ – ich frage mich da allerdings unwillkürlich: Was ist mit „Live Religion?“ War doch auch eine Live-Aufnahme während des „Summer Darkness“ – Festivals am 14.08.2004 in Utrecht (Niederlande)… Ich schweife schon wieder ab: „Live On Earth“ kommt in einer Super Jewel Box, die CD-Hülle mit den iPhone-Ecken (abgerundete Kanten), einem sehr schön gestalteten 20seitigen Booklet und das Ganze in einem Kartonschuber daher. Optisch auf jeden Fall schon mal gelungen. Das Booklet ist vor allem mit wunderbaren Live-Bildern gefüllt, aber auch Texte von Steve und noch ein paar weitere interessante bis amüsante Kleinigkeiten gibt es zu entdecken (Das Schild im Hirsch/Nbg ist übrigens immer da). Optisch und haptisch ist die CD auf jeden Fall einwandfrei.

Und musikalisch? Nun, OMNIA gelten ja nicht zu Unrecht als eine der besten Live-Bands. Und auch wenn ich noch nicht das Vergnügen eine Konzertbesuchs bei dieser Band hatte – spielen OMNIA nur halb so gut, wie es sich auf dieser CD anhört, ja, verdammt, dann gehören sie definitiv zu den besten Live-Bands. Der Klang ist hervorragend, die Mischung Weltklasse. Wenn nicht der Beifall zwischen den Stücken wäre, es könnte auch ein Studio-Album sein. Auch wenn die folgenden Namen den wenigsten was sagen werden, in diesem Zusammenhang müssen sie einfach mal genannt werden: Vielen Dank an Sascha Pil, der den ausgezeichneten Live-Mix und damit die Grundlage für diese CD schuf, und an Christopher Juul, der in seinem Lava-Studio in Dänemark „Live On Earth“ den letzen Schliff gab. Ihr habt perfekte Arbeit abgeliefert!

Und die Songs? Angeblich ist es das komplette Set der „I don’t speak human“-Tour. Auf jeden Fall sind es 17 Songs, zusätzlich 1 Intro. Insgesamt über 77 Minuten Spielzeit. Also definitiv kein Grund, sich zu beschweren. Und auch was die Songauswahl angeht, dürfte es keinen Grund für irgendeine Beschwerde geben. Es ist ein toller Mix aus neuen und alten Songs, wobei die älteren Stücke zum Teil ein neues Gewand bekommen haben. Insgesamt ist die CD ein komplett in sich stimmiges und harmonisches Stück Pagan Folk vom Allerfeinsten.

Wer noch nichts von OMNIA in seinem CD-Schrank stehen haben sollte – eine perfekte Gelegenheit, die Band jetzt für sich zu entdecken. Für Fans von OMNIA ja sowieso ein Pflichtkauf, allerdings einer, den sie kaum bereuen dürften. Die Scheibe ist in allen Punkten einfach zu gut geworden.

Für Live-Alben gibts bei uns ja keine Punkte, gäbe es welche: volle Punktzahl!

Tracklist: (wie immer: aufs Bild klicken für eine größere Ansicht)

OMNIA - Live On Earth - Tracklist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[amazon_carousel widget_type=“SearchAndAdd“ width=“600″ height=“200″ title=““ market_place=“DE“ shuffle_products=“True“ show_border=“True“ keywords=“omnia“ browse_node=““ search_index=“All“ /]


Article Tags

Facebook Kommentare

EINEN KOMMENTAR POSTEN.