NOVA-SPES – A Dog And His Boy


„Ein Paradebeispiel für angenehm inszenierte Elektroklänge von Format.“ stand im allgemein geschätzen Sonic Seducer über das neue Album „A Dog And His Boy“ von Nova-Spes. Und in der WAZ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) stand schon 2014: “Sie sind knapp davor, in einem Atemzug mit diesen Bands [And One und De/Vision] genannt zu werden.” In meinen Ohren haben Nova-Spes es mit diesem Album geschafft. Wenn man sie mittlerweile hört, und das entwickelte sich wirklich von Album zu Album, hört man sofort DAS ist Nova-Spes. Und das auf einen Qualitätsniveau wie man es eben von Bands wie And One oder auch De/Vision gewöhnt ist. Mittlerweile stimmt die Band-eigene Aussage „Synthie-Pop-Band mit Nova-Spes-Sound“. Wobei der Synthie-Pop eine gute Portion Future-Pop/Hellectro und Wave abbekommt. Und „gute“ Portion steht nicht nur für die Masse…

Fangen wir aber mit dem optischen Eindruck der CD an. Sie kommt im normalen Jewel-Case daher und hat ein 16-seitiges Booklet das mit ganzseitigen Bildern und Texten ausgestattet ist. Matthias Hübner live, Kindergesicht hinter DNA-Strang, muslimisch betendes Kind sowie der Cover-Hund solo (ist das nicht sogar M.H. sein Hund?) als auch inhaltliche Variationen des Coverbildes werden uns optisch dargeboten. Alles nichts wirklich besonderes, aber schön anzuschauen und die ausgewählten Texte nachzulesen ist auch sinnig. Eine Auflistung wem man alles dankt und welche Instrumente / Technik zum Einsatz kam und wo man die Getränke gekauft hat ist dankbarerweise nicht vorhanden, dafür ein Dank das man die CD legal gekauft hat und was es für Auswirkungen hat, wenn jeder nur noch eine Raubkopie haben würde. Und auch wenn das irgendwie nervig ist, sie haben einfach Recht. Egal ob man eine CD veröffentlicht oder eine Webseite erstellt – alles kostet dem Schaffenden einfach auch einen mehr oder wenigen großen Haufen Geld und wenn nicht mal dieses wieder reinkommt (trotz großer Verbreitung) dann wird man irgendwann aufhören (müssen) CDs zu machen.

Nun aber zum eigentlich Inhalt – der Musik. Die Songs selber sind durchgängig tanzbar und überzeugen durch ihre Melodien. Nova-Spes gelingt mit „A Dog And His Boy“ aufzuzeigen wie im Jahr 2016 sich die perfekte Symbiose zwischen Synthiepop, FuturePop, Hellectro und düsterem Wave anzuhören hat. Ganz anders als noch beim „Leben ist Krieg“ Album bin ich diesmal von Anfang an begeistert und lasse die CD gerne im Player, in Wiederholungsschleife. Insgesamt habe ich den Eindruck das es Nova-Spes etwas ruhiger und düsterer angehen lassen als noch bei den letzten Alben und das empfinde ich als sehr gut. Handwerklich gut waren Nova-Spes schon lange, aber jetzt erhört und erlebt man auch die Gefühle und Emotionen. Den totalen Brecher wird man auf „A Dog And His Boy“ trotzdem nicht finden. Dafür findet man aber auch nicht den „Langweiler“-Song wie auf vielen anderen hervorragenden Alben – und zu den hervorragenden Alben muss man „A Dog And His Boy“ zweifellos zählen. Und das es den automatischen Hit-Single-Auskopplungs-Song nicht gibt empfinde ich absolut nicht als Schlimm, im Gegenteil, ich freue mich ein Album zu hören, bei dem ich wirklich jeden Song gerne höre.

Die dreizehn Songs sind, wie schon geschrieben, allesamt tanzbar aber, wie von Nova-Spes auch zu erwarten, macht es auch verdammt viel Sinn seine Ohrwascheln mal ein bisserl weiter aufzumachen und auf die durchweg englischen Texte bisserl zu achten. Und genau da sind wir bei dem einzigen Punkt den ich etwas schade finde: ich liebe es, besonders wenn es anspruchsvolle Texte sind, wenn eben diese Texte komplett im Booklet zu finden sind. Das ist hier leider nicht der Fall. Vielleicht ist dies dem Einen oder Anderen zu sehr subjektiv und im Zeitalter von Legalen Downloads auch vollkommen wurscht, ich hätte mich drüber gefreut. Wäre dieser Punkt auch noch erfüllt, dann wäre für mich „A Dog And His Boy“ nicht nur musikalisch sondern auch im Erscheinungsbild eine volle 10.

Reinhören könnt ihr Dank dieser Soundcloud-Excerpt-Geschichte:

Track listing – NOVA-SPES – A Dog And His Boy
1 Who Will Protect Us From Lord
2 In the Main You Are Yourself
3 The Set of the Sun
4 Alive
5 Destroy
6 We Are the Light
7 Understanding
8 You as You Are
9 Two Parts
10 Give Me a Second
11 We Stand Together
12 Fascist Pig
13 What Do You Want From Me?

Anspieltipp: Das komplette Album


Facebook Kommentare

Webseiten Kommentare

  1. Matthias Hübner
    Antworten

    Hi ,
    vielen Dank für diese geile Rezi. Dafür lohnt sich jeder Energieeinsatz. Der Punkt mit den Texten ist bei mir angekommen. Leider spielen die CD-Verkäufe eine immer kleinere Rolle und sind gerade bei uns verschwindend gering, vor allem im Verhältnis zu den Downloads (von den illegalen mal ganz abgesehen).
    Ich selbst bin immer noch der klassische CD-Käufer und brauche deshalb etwas in der Hand. Die Textauswahl im Booklet zeigt, die für mich zum Verständnis des Albums wichtigsten Texte. Da ich auch ein sehr visueller Mensch bin, habe ich mich dazu entschieden, um auch noch genügend Platz für Gestaltung zur Verfügung zu haben.
    Schön, dass dir aufgefallen ist, dass wir auf die Danke-Floskel verzichtet haben. Ich finde das einfach nicht mehr zeitgemäß und die Gefahr, jemanden zu vergessen, schwingt immer mit. Zumal es irgendwann ja eh immer wieder die gleichen Namen wären.
    Ich arbeite bereits an neuem Material, welches man teilweise bereits auf Facebook hören kann. Auf dem aktuellen Sonic Seducer-Sampler sind wir auch mit einem neuen Song vertreten (Spectators), der zeigt, in welche Richtung wir für ein neues Album gehen werden.

    Vielen Dank!

    Matthias Hübner
    NOVA-SPES

    P.S.: Ja, das ist mein Hund Egon, ein Jahr alt, sozusagen mein „Studiobeschützer“. 😉

EINEN KOMMENTAR POSTEN.